Imker AG Dinkelscherben mit Ehepaar Wall

 

Was ist eine Beute? Warum können Drohnen nicht stechen? Und wie erkennt man eine Bienenkönigin? Auf diese und noch viel mehr Fragen können einige Schüler der Helen-Keller-Schule Dinkelscherben nun ganz praktisch Antworten finden.

 Schon seit September bereiten vier Achtklässler und zwei Fünftklässler in der Arbeitsgemeinschaft Imkern den Start der Schulimkerei vor. Durch großzügige finanzielle Unterstützung des Imker Kreisverbandes Augsburg Land und der Michael-Wagner-Stiftung „Kinderlachen“ konnte die Ausrüstung für drei Bienenvölker bezahlt werden.

 Mit Beginn des Frühjahrs waren alle Schüler ungeduldig, endlich mit den eigenen Bienenvölkern zu starten. Aber durch die überdurchschnittlichen Winterverluste an vielen Bienenständen waren keine Völker zu bekommen. Durch den Kontakt zum örtlichen Imkerverein hat das Ehepaar Wall aus Dinkelscherben von der Imker-AG erfahren und beschlossen, ihre Imkerei der Schule zu übergeben. Zwar fällt es dem Ehepaar Wall nicht leicht, sich von ihren Bienen zu trennen, doch fordert es die Gesundheit, diesen Schritt zu gehen.

 Für die Schüler der Helen-Keller-Schule ist es aber ein echter Glücksfall – sie haben nun drei sanftmütige, sehr gut gepflegte Bienenvölker und im Ehepaar Wall sogar noch Imkerpaten, die wichtige Tipps und Tricks aus langjähriger Praxis geben können. Wenn das Frühjahr hält was es verspricht, werden die Schüler sogar schon im Mai ihren ersten Honig ernten – darauf freuen sie sich schon lange!